Data Management

Geflügel und Datenmanagement: „Aus Daten und Liebe”

2 Min. Lesedauer veröffentlicht am 16 März 2021

„Kürzlich hatte ich Besuch von einem IT-Mann, der meinte, dass wir bei der Vencomatic Group nur Eisen biegen können. Allerdings ging er beeindruckt weg, nachdem wir ihm die schönen Dinge gezeigt hatten, die dank des Datenmanagements möglich sind.“ 

Bas van de Langenberg ist Software-Ingenieur und Projektleiter. Zusammen mit seinem Team sorgt er dafür, dass Landwirte ein besseres Bild davon bekommen, was in ihrem Stall passiert. Durch Datenmanagement: „Ich benutze Fußball oft als Metapher. In den Niederlanden meckern wir immer laut über alte Trainer wie Hiddink oder Advocaat, die ihre Mannschaft auf altmodische Art und Weise führen. In der Zwischenzeit hat sich eine junge Generation von Trainern entwickelt und trifft viel bessere Entscheidungen. Dank der Daten.“ 

Fußball und Landwirte werden durch Datenmanagement besser? 

„Als Bauer spielt man Fußball irgendwo zwischen Champions League und unterster Klasse, aber dank der Vencomatic Group startet man sofort in einer hohen Klasse. Jeder muss jedoch erkennen, wie wichtig Daten und Datenmanagement sind. Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht nur mechanisch und elektrisch innovativ sein müssen, sondern auch, was die Software anbelangt. Man kann den Landwirten nichts über ihren Beruf beibringen, aber man kann sie unterstützen.“ 

„Aus Daten und Liebe”, sage ich oft in Anlehnung an den Film „From Russia with Love“. Es war der erste James Bond mit Gadgets, die Nerds von damals liebten ihn. Ein Computer-Nerd war früher sehr gut zu erkennen: Man steckte ihn in einen dunklen Raum, stellte ein paar Pizzen hinein – und heraus kam wunderbare Software. Die Nerds von heute sind etwas unauffälliger, weniger stereotypisch. Wie ich, haha.“ 

Was kann man mit Daten in einer Scheune machen?  

„Wir sammeln Daten aus verschiedenen Quellen und bündeln sie für den Landwirt in einem Dashboard. Wir verwenden Daten aus unseren eigenen Systemen und Maschinen, aber auch aus fremden Klima-Computern. Wir können dem Landwirt aus der Ferne bei Problemen helfen, in Zukunft können wir sogar Probleme vorhersagen und verhindern. Bald wird es eine App geben, die dem Landwirt bei der Verwaltung seines Stalls hilft. Probleme und Ursachen können dann schneller angegangen werden. Weil man gezielt suchen kann.“ 

„Wir haben verschiedene Dashboards entwickelt, mit wichtigen KPIs für den Landwirt. Wir arbeiten auch an ‚Heatmaps‘, um zu sehen, aus welchem Teil des Stalls ein Ei stammt. Wir können dann sehen, ob es den Erwartungen entspricht, wir suchen nach Verbindungen. ‚Auf dieser Seite des Stalls legen sie nie Eier‘, könnte ein Bauer sagen, aber jetzt kann man auch überprüfen, ob das wirklich der Fall ist. Wir müssen es sicher wissen, denn wenn wir die falsche Schlussfolgerung ziehen, wird er das Vertrauen verlieren.“ 

„Natürlich muss man immer noch mit Gefühl und Erfahrung arbeiten, Daten sind nur Instrumente. Aber die Kombination ist Gold wert, daran glaube ich fest. Vielleicht wäre ich damals mit Daten ein viel besserer Fußballer geworden, haha.“ 

Herausgegeben von

Edwin Vlems

Wachsen Sie Ihr Geschäft mit
der geringsten Umweltbelastung

Zwei Dinge, die jeder liebt.