Geflügel

Wie kommunizieren Hühner?

1 Min. Lesedauer veröffentlicht am 14 März 2021

„Dass Hühner kommunizieren, ist klar: Wenn man einen Hühnerstall betritt, beginnen sie zu gackern, um sich gegenseitig zu warnen. Sie kommunizieren hauptsächlich Gefühle miteinander, Hühner klingen ganz anders, wenn sie z. B. Angst haben. Das kann man auch sehen: Wenn eines hochfliegt, sieht man eine ganze Wolke von Hühnern, die alle hochfliegen. Sie reagieren aufeinander. 
 
Wim Peters ist Geflügelspezialist bei der Vencomatic Group. Er hat im Laufe der Jahre viele Fragen von Landwirten über Hühner gestellt bekommen. Dazu gehört auch die Frage, wie Hühner kommunizieren. Laut Wim kommunizieren sie auch nach dem Legen eines Eis: „Wenn sie ein Ei gelegt haben, gackern sie, um zu zeigen, wo das Ei ist. Sie versuchen, andere Hühner davon zu überzeugen, es auch dort zu legen, denn ein Huhn legt ein Ei, um sich fortzupflanzen. Der Ort, an dem ein Ei gelegt wurde, muss also sicher sein.“ 

Hühner sind also soziale Tiere? 

„Genau wie Strauße sind Hühner Gruppentiere. Strauße bauen ein Gemeinschaftsnest, in das z. B. sechs Hennen ihre Eier legen und zwei von ihnen sich zum Brüten hinsetzen. Aber die heutigen Hühner können nicht mehr brüten: dann legen sie keine Eier, also wird das herausgezüchtet. Wenn Sie noch Hühner haben wollen, müssen Sie Eier unter ein noch brütendes 'krielkip' Huhn legen. 
 
„Ein Wildhuhn lebt auch in Gruppen, es gibt immer Hühner, die fressen, und andere Hühner, die auf der Wache sind. Wenn Sie in ein Gehege gehen, warnen sie sich gegenseitig vor Gefahr. Hühner greifen Menschen nicht so schnell an, wie es ein Löwe tut. Das Huhn ist ein Fluchttier, sie haben z. B. einen Kropf, in dem sie Nahrung aufbewahren können, wenn sie fliehen müssen. Die Natur hat für alles eine Lösung...“ 
 
„Hühner sind wirklich auf der Suche nach Spaß, in unseren Haltungssystemen sehen wir, dass in einigen Nestern viel mehr Eier sind. Hühner suchen sich gegenseitig und legen gemeinsam Eier, wie Menschen: Sie sitzen auch nicht auf einer Terrasse, wo sonst niemand sitzt. Sie wollen zusammensitzen.“ 

Und wie sieht es mit der Kommunikation zwischen Hahn und Henne aus? 

„Das ist das, was man Balz nennt. Ein Hahn verführt die Henne, um sie in Stimmung zu bringen. Man sieht das regelmäßig bei Legevögeln: Der Hahn tanzt, kräht und schlägt mit den Flügeln und tut alles, um die Henne zu beeindrucken. Das ist wichtige Kommunikation, sonst hätten sie sich nie fortpflanzen können.“ 

Herausgegeben von

Edwin Vlems

Wachsen Sie Ihr Geschäft mit
der geringsten Umweltbelastung

Zwei Dinge, die jeder liebt.