Meggsius

Ehrgeiziger junger Geflügelhalter treibt die Modernisierung vor

3 Min. Lesedauer veröffentlicht am 16 Oktober 2023
Koen Hoste_Vencomatic Group

Belgien - Wie der Sohn eines Milchviehhalters von Geflügel abhängig wird. Koen Hoste (44) aus Tielt, Belgien, kann das nachvollziehen. Im Jahr 2009 stieg er in den elterlichen Betrieb mit 35 Milchkühen und 30 Hektar Ackerland mit Grünland und Maisanbau ein. Zusätzlich zu den bestehenden Aktivitäten wird ein neuer Geschäftszweig - Elterntiere - aufgebaut. Während seine Frau Annelies noch außer Haus arbeitet, wird ein erster Stall für 16.500 Hühner und männliche Tiere Hähne. Von Anfang an geht Koen den neuen Betriebszweig wohlüberlegt und tatkräftig an. Er besuchte befreundete Geflügelhalter, informierte sich über alle Möglichkeiten und stattete seinen neuen Stall für Masthähnchenzüchter mit Systemen der Vencomatic Group aus.

 

 

Wir sparen viel Zeit und der Stress ist weg

 

Vom Legenest zur Verpackungslinie

Der erste Geflügelstall wird mit zwei Reihen von Legenestern von Van Gent und einem einzigartigen Belüftungskonzept mit einer isolierten Decke mit Einlassventilen ausgestattet sein. Hier wird die Luft über Ventile in der Decke zu den Einstreugängen transportiert. Die Bruteier werden von Prinzen-Maschinen eingesammelt. Schon bald haben sich Vater und Sohn für das Geflügel begeistert. Sie erzielten auch gute Ergebnisse mit den Hühnern in diesem Stall. Nach einem Jahr beschließen sie, einen zweiten Stall zu bauen, wieder mit Van Gent-Legenestern. Zwischen den beiden Ställen wird ein separates Hahnenstall gebaut. Die zusätzlichen Hähne werden erst dann zu den Hennen gesetzt, wenn sie wirklich bereit sind.

Hoste Farm hat jetzt drei Geflügelställe mit 58.500 Hennen und männlichen Tieren, einen separaten Eierraum und einen Verladekai. Dass der alte Kuhstall dafür weichen musste, war eine schwierige und mutige Entscheidung. Scherzhaft sagt Koen, dass alles, was sein Vater aufgebaut hat, von ihm wieder abgerissen wird. Inzwischen hat Annelies ihren Job außerhalb des Hauses aufgegeben und arbeitet seit 2016 Vollzeit auf dem Hof. Koen ist ein vorausschauender Unternehmer, der die Zukunft seines Geflügelhofs gestaltet. So lässt er beispielsweise nichts unversucht, um seinen Betrieb zu modernisieren. Seine Geflügelfarm ist hocheffizient und fast vollständig automatisiert. Dazu setzt Koen mehrere Systeme der Vencomatic Group ein. Das Van Gent Legenest für die Stalleinrichtung, der Agro Supply Wärmetauscher für ein optimales Klima in den Ställen, den Vencobelt für den sicheren und automatisierten Transport der Eier zum Eierraum und eine Verpackungslinie von Prinzen, die mit mehreren Meggsius-Lösungen erweitert wurde, für eine gründliche Sortiering, Inspektion und Verpackung der Eier in Bruthorden und Transportwagen oder Eierlagen.

Koen Hoste_Vencomatic Group (5) (1)

Ich möchte den Meggsius nicht verpassen

 

Brauchbare Daten, große Zeitersparnis und weniger Stress

Seit letztem Jahr verfügt der Geflügelbetrieb von Koen und Annelies auch über den Meggsius Select, der automatisch Eier zweiter Wahl sortiert, indem er 8 Einzelbilder von jedem Ei aufnimmt. Darüber hinaus liefern diese Bilder in Kombination mit den anderen von Meggsius Count & Control gewonnenen Erkenntnissen noch mehr wertvolle Daten. So können Koen und Annelies rund um die Uhr aus der Ferne sehen, wie viele Eier gelegt wurden und welche Qualität sie haben. So können sie schnell und angemessen auf veränderte Situationen reagieren. Koen: "Wenn wir anhand der Daten sehen, dass in einem bestimmten Teil des Stalls weniger Eier gelegt werden, untersuchen wir, was wir dagegen tun können, zum Beispiel die Belüftung anpassen. Dank der Daten haben wir einen besseren Einblick in diese Situation. Wir sehen schnell, was wir verbessern können."

Koen Hoste_Vencomatic Group (4) (1)
Obwohl Annelies anfangs kritisch war, ist das Paar jetzt sehr zufrieden mit dem Meggsius-System. Die Eier werden automatisch gezählt und auf ihre Qualität geprüft. Falls ein Ei ausläuft, sorgt Meggsius Detect dafür, dass das System sofort stoppt und eine weitere Verunreinigung verhindert. "Wir haben sehr viel Ruhe gefunden", sagt Koen. "Wir sparen viel Zeit und der Stress ist auch weg. Ob wir etwas vergessen haben, ob die Maschine eingeschaltet war: Das hat für Unruhe gesorgt. Diese menschlichen Handlungen laufen jetzt automatisch ab."

In den Stall von Hoste arbeiten die verschiedenen Meggsius-Systeme mühelos zusammen: der Meggsius Select für die automatische Inspektion und Sortiering der Eier, der Meggsius Count & Control für die maschinelle Zählung und autonome Eiersammlung und der Meggsius Detect, der undichte Eier auf dem Zuführband meldet. Vormals von Menschen durchgeführte Vorgänge werden nun maschinell und in kürzerer Zeit erledigt. Die Produktion ist stabiler und von höherer Qualität, da der menschliche Faktor, der trotz Leidenschaft und Engagement nie fehlerfrei ist, reduziert wird.

Hochwertige Bruteier

Koen ist ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um einen besseren Einblick in die Geschäftsprozesse zu erhalten und diese effizienter zu gestalten. Jeder Automatisierungsschritt, den er in den letzten vier Jahren unternommen hat, hat ihm Ruhe und Zeitersparnis gebracht. Koen und Annelies können die Arbeit jetzt problemlos zu zweit bewältigen. Ihre Kinder Louise (14 Jahre alt) und Pierre (12 Jahre alt) helfen gelegentlich mit, wenn es nötig ist. Jeden Morgen, 20 Minuten nach 8 Uhr, wird das System automatisch gestartet und die Eier kommen herein". Koen und Annelies überwachen die Anlage, unterstützt durch die Daten, die sie einlesen können. Auf diese Weise erreichen sie die hohe Qualität der Bruteier, die sie sich selbst zum Ziel gesetzt haben.

Dieser Artikel erschien zuvor in Pluimveeweb, vom Verlag Agrio.

Sie fragen sich, was wir für Sie tun können?

Herausgegeben von

Vencomatic Group

Grow your business with
the lowest environmental impact

Two things everyone loves.